Wir stellen uns vor.

Wer steckt denn hinter Kompass Werra-Meißner?

Dr. Michaela Schmidt

(Links im Bild)

Beratung und Konzeption
michaela.schmidt@kompass-wm.de
0 56 51 – 80 12 636

„Salut, mein Name ist Michaela. Ich bin Stadtplanerin und Stadtsoziologin. In meinen Studien- und Promotionsjahren habe ich mich immer schon für die Zusammenhänge zwischen Kultur, Gesellschaft und Stadt- und Regionalentwicklung interessiert. Habe in Regionen, denen es gut ging, gearbeitet und solchen, die mit einigen Herausforderungen zu tun hatten.
Nach vielen Jahren und vielen Orten, zuletzt in Zürich , bin ich mit meiner kleinen Familie wieder zurück in den Werra-Meißner-Kreis gekommen.
Und: es ist wunderbar hier. Überall Wald, der Werratalsee, die Werra, ein Schwimmbad direkt um die Ecke. Kirschen vom Baum essen, in der Hängematte abends den Schwalben zuschauen, Lagerfeuer im Garten – so viel Platz und Luft zum Atmen und Rennen und entdecken mit den Kids. Mega.
Bei Kompass Werra-Meißner setze ich mein Wissen und meine Fähigkeiten gezielt ein. Ich verbinde meine Profession mit den ureigenen Erfahrungen: Ganz persönlich weiß ich, wie es sich anfühlt, neu anzukommen, zu pendeln oder hierher zurückzukommen.
Da ist einiges los: organisatorisch und emotional.

Katrin Kunert

(Rechts im Bild)

Beratung und Marketing
katrin.kunert@kompass-wm.de
0 56 51 – 80 12 636

„Und hier auch ein kleiner Einblick über mich. Ich heiße Katrin und bin bei Kompass Werra-Meißner verantwortlich für´s Marketing. Meine Leidenschaft ist das Grafikdesign und ich plane gerne Events. Ich habe in Erfurt International Administration Management specializing Marketing studiert und war dann über mehrere Jahre beruflich und privat in der Landeshauptstadt Thüringens zu Gange.
Auch ich bin mit meiner kleinen Familie zurück auf´s Land gezogen, um unseren Traum von einem Haus mit eigenem Garten und die Nähe zur Familie und Freunde zu verwirklichen.

Aus meiner Erfahrung heraus dauert es manchmal etwas länger, bis man einen passenden Job in der Region gefunden hat, beziehungsweise bis man weiß, was man schlussendlich beruflich machen möchte. Man braucht nur etwas Geduld und irgendwann öffnet sich ein Türchen!

Für mich ist jeden Tag aufs Neue die wahnsinnig tolle Landschaft hier beeindruckend. Manchmal ist man sich gar nicht bewusst, wie schön es doch vor der eigenen Haustür ist. Am Wochenende sind wir öfters mit den Fahrrädern unterwegs und erkunden immer ein bisschen mehr von unserer Umgebung. Im Winter auch echt gern mit unseren Langläufern – sobald denn etwas Schnee liegen sollte. ;-)“